Art

 

Einfache Formen, klare Trennung von Fläche und Linie, also graphische Mittel, verbinde ich gern mit dem malerischen Schwung des Pinsels. Die Größe der Formate verleiht ihnen Wirkmächtigkeit, die sinnliche Erfassung kann nun leicht und direkt erfolgen. Surrealität, Verzerrungen ins Groteske, gemalt auf einem Teppich von Humor und Freundlichkeit, sind für meine Herangehensweise kennzeichnend. Im Ergebnis überraschen mich (glücklicherweise) immer wieder Vielschichtigkeit und komplexe Deutbarkeit.

>> sehen

 

In der Fotocollage wähle ich willkürlich aus einer unübersichtlichen Flut der Bilder, wie sie uns die digitalen Medien heute zur Verfügung stellen. Geschriebenes Wort füge ich ein und erlebe dabei seine Macht, Wahrnehmung und Deutung zu verändern. Im kreativen Prozess fahnde ich spielerisch nach Grenzen, die mich zu Fragen und unerwarteten Antworten stimulieren – in dem Bewusstsein, dass jedwede Antwort nur eine vorläufige sein kann.

>> sehen